Palm Springs // Welcome to Hipster Heaven

Palm Springs // Welcome to Hipster Heaven

Neben Las Vegas war auch ein Abstecher in Palm Springs bei unserer Reise immer gesetzt. Eine Stadt wie ein ACE Hotel? I like! Wir machen uns also auf den Weg. Leider ist es Sonntag und mit uns fährt auch ganz Kalifornien von Las Vegas in Richtung Küste. Für eine Strecke von normalerweise 4 Stunden brauchen wir die doppelte Zeit. 8 Stunden Wüste im Schritttempo sind übrigens ziemlich langweilig, falls sich jemand wundert. Das schlechte Gewissen unserem Hasen gegenüber wird von Minute zu Minute größer und die weitere Planung in diesen nervigen Stunden im Auto komplett umgeworfen. Statt Josua Tree Nationalpark entscheiden wir uns für einen Tag mehr in Palm Springs, statt weiteren Kilometern für kurze bzw. keine Autostrecken mehr.Wir merken uns: Datum und Uhrzeit der Abreise sollte man sich vor einer längeren Fahrt  mit Baby durch den Kopf gehen lassen.

 

Hipster Heaven? Eltern Heaven!

Zum Glück kann Palm Springs uns gar nicht enttäuschen: Der Pool hat ein Schwimm-Einhorn und einen Schwimm-Donut. Der beste Coffeeshop ist direkt neben unserer Wohnung, der Zweitbeste in perfekter Spaziergehdistanz. Palm Springs – zumindest die Hauptstraße mit den Bars, Restaurants und Coffeeshops – ist nicht sonderlich groß, man erreicht so ziemlich alles in einem gemütlichen Spaziergang. Wir machen jetzt genau das, was wir uns vorgestellt haben: wir gehen spazieren (Früh! Weil es sonst zu heiß ist), dann frühstücken, dann an den Pool. Der kleine Hase findet es stark. Abends fahren wir dann ein ähnliches Programm, abgerundet von einem Restaurantbesuch oder einem Eis (ich empfehle hier Ice Cream and Shop(pe)) – die sind hier so groß, dass man sich das Abendessen dann (leider!) spart. Alle, die sich mit Kindern / Babys sorgen machen zwischen Rentnern und Bartträgern nicht wirklich toleriert zu werden, kann ich beruhigen: niemand schaut blöd, wenn man mit Baby irgendwo einschneit, auch hippe Restaurants versuchen alles, um Platz für die Eltern und den Kinderwagen zu schaffen. Da werden auch mal die Lautsprecher in Babynähe leiser gedreht.

 

 

Ich kann mir nur vorstellen, wie gut man in den Open Air Bars Drinks schlürft oder einfach mit dem gesamten Freundeskreis hier in einem dieser Wahnsinnshäuser übers Wochenende abhängt. Wir fanden uns ja zu dritt schon ziemlich cool.

 

 

Leider schaffen wir es nicht zum ACE Hotel – eigentlich auch gesetzt in meiner Reiseplanung. Die 30 USD Eintritt für den Poolbereich schrecken uns dann doch ab für die ein, zwei Stunden, die es unser Hase am Pool aushalten würde und die Öffnungszeiten des Restaurants sind für uns nicht verständlich (ab 15 Uhr geschlossen?? warum?).

 

Und was machen wir jetzt bei dieser Hitze?

Wem es zu heiß wird in Palm Springs, dem ist die Schwebebahn hinauf zum Mt. San Jacinto State Park zu empfehlen: 50 Meilen Wanderwege, Restaurants, Aussichtsplattform und definitiv (sehr viel) kühlere Temperaturen! Uns war der Aufstieg in einer sich drehenden Gondel mit Baby doch etwas zu heikel. Außerdem lag unser Pool nachmittags im Schatten – erträglich warm und wahnsinnig verlockend. Aber wäre der kleine Hase nur etwas älter gewesen, hätten wir diesen Ausflug unheimlich gerne gemacht, um hier ein wenig zu wandern.